eVV Export

Neue Möglichkeit für Firmen, welche Ausfuhranmeldungen

 

  • dem Spediteur übertragen

  • mit e-dec web anmelden

  • selbst mit ExpoVit e-dec anmelden, die Kuriersendungen jedoch nicht

  • vermissen (Der Spediteur hat die e-dec Anmeldung übersehen)


Heute stellen die Spediteure dem Exporteur die eVV Export auf drei Wegen zur Verfügung:
-  Zustellung per E-Mail
-  Abholung durch den Exporteur auf dem Server des Spediteurs
-  Abholung durch den Exporteur auf dem Zollserver mit Zugangscode
Exporteure mit e-dec web müssen die eVV zwingend mit Zugangscode abholen.
Nach dem Eingang müssen die Belege vom Exporteur manuell gespeichert und während 10 Jahren sicher und gut auffindbar archiviert werden.
Die ganzen Prozedere sind recht aufwändig, vor allem das Abholen mit Zugangscode und das Archivieren.

Das System funktioniert nicht, wenn der Spediteur die Sendungen noch mit dem alten Verfahren NCTS (rosa Ausfuhrbelege) angemeldet hat.

 

Neue Bezugsmöglichkeit für die eVV Export
 

Seit dem 1. Januar 2016 muss beim der Ausfuhranmeldung beim Versender zusätzlich die UID-Nummer angegeben werden. Was auf den ersten Blick nach einem Mehraufwand aussah, hat sich im Nachhinein als geniale Lösung für das Problem der fehlenden Ausfuhrnachweise entpuppt.

Wenn der Exporteur in der Zollkundenverwaltung (ZKV) registriert ist und ein Zertifikat hat, kann er damit sämtliche eVV Export, die ab diesem Zeitpunkt seiner UID-Nummer angemeldet wurden, direkt beim Zoll abholen. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Spediteur wann und wo eine Ausfuhr abgewickelt hat. Die Registrierung in der ZKV ist kostenlos und verpflichtet zu keinen Aktionen.

Um Ihnen diese Arbeiten zu erleichtern, haben wir eine automatische Lösung in unsere bisherige Software ExpoVit e-dec eingebaut. 
 
Das neue Modul ExpoVit e-dec Export steht ab sofort zur Ihrer Verfügung.